Explore Science 2008

Tüftel-AG nahm am Wettbewerb teil

Begeistert von den letzten beiden Jahren wollte die Tüftel-AG auch 2008 wieder am Schülerwettbewerb „Explore Science“, ausgerichtet von der Klaus-Tschira-Stiftung, teilnehmen. Nach dem erscheinen der Wettbewerbsaufgaben im Frühjahr entschieden wir uns für eine der vier Aufgaben unter dem Thema Astronomie. Das Marsmobil erschien uns machbar. Die Aufgabe war: „Entwerft und baut ein möglichst leichtes Marsmobil, das in möglichst kurzer Zeit eine vorgegebene `Planetenoberfläche´ überwindet.“ Diese Strecke Bestand aus zwei Hügeln und einer dazwischen gelegenen Sandmulde. Zur Simulation der Wettbewerbsbedingungen bauten wir uns zuerst eine Teststrecke aus Styrodur, dann begannen wir mit dem Bau des Fahrzeugs. Wir waren uns einig, einen Elektromotor welcher Schaufelräder antreiben sollte, zu verwenden. Unser Marsmobil-Modell, gebaut aus Märklin-Metall, nahmen wir direkt als Grundlage und entschieden uns somit für die schwerere, aber stabilere Bauweise. Nach vielen Umbauten und Heimarbeit in den Ferien wurde unser Marsmobil einen Tag (!) vor der Fahrt zum Wettbewerb am 11. Juni 2008 im Luisenpark Mannheim fertiggestellt.

Das Resultat der Arbeiten war ein Marsmobil, das, Angetrieben von einem Rennauto-Motor und einem dazu passenden Akku, auf vier Gummireifen fuhr - wenn auch nur langsam.

Am Wettbewerbstag fuhren wir mit der Bahn nach Mannheim und meldeten uns am Stand im Lusisenpark an. Als unser Auto mit der Gruppennummer 6 an die Reihe kam, brauchte es, als eines der Schwersten Fahrzeuge mit 1,2 Kilogramm, 23 Sekunden für die Strecke.

Nachdem die Wettbewerbsphase für uns abgeschlossen war, schauten wir uns noch etwas um. Denn im Rahmen der naturwissenschaftlichen Erlebnistage „Explore Science“ waren im Park viele Stände zum Thema Astronomie aufgebaut.

Die Siegerehrung konnten wir leider nicht bis zum Ende mitverfolgen, doch eins war uns klar: Einen Preis hatten wir nicht gewonnen. Trotzdem hat es uns Spaß gemacht am Wettbewerb teilzunehmen und die Herausforderungen zu meistern. Vielleicht sind wir auch 2009 wieder dabei.


jw