Tüftel-AG

Tüftel-AG

Die Tüftel-AG (Signo Erfinderclub) des Thomas-Mann-Gymnasiums Stutensee wurde 1990 von Herrn Bernhard Kunz gegründet. Sie soll technik- und naturwissenschaftlich begeisterten Schülern des TMGs offen stehen und so eine "Spiel- und Experimentierwiese" für eigene kreative Ideen bieten.


Die AG ist seit vielen Jahren als "Arbeitsgemeinschaft zur Förderung besonders befähigter Schülerinnen und Schüler" (Begabten-AG) des Landes Baden-Württemberg  anerkannt und wird ideell und finanziell aus dem Programm der Begabtenförderung des Landes-Baden-Württemberg unterstützt.
Ferner ist die Tüftel-AG in das Förderprogramm der SIGNO-Erfinderclubs Deutschlands aufgenommen und wird von diesem ebenso ideell und großzügig finanziell unterstützt. Seit 2010 wird die Tüftel-AG von der Baden-Württemberg-Stiftung im Rahmen des mikro-makro-Projektes sowohl finanziell als auch durch wertvolles Know-How in Form von Workshops und weiteren Hilfestellungen gefördert.

 

Gerade in einer Hightec-Region, wie man sie in Stutensee und Umgebung findet, stellt  die Tüftel-AG ein wertvolles und wichtiges Angebot der Schule für die wissenschaftlichen Nachwuchsförderung dar.
 
Die AG bietet somit neugierigen Schülern im Sinne der "Enrichment-Förderung" vielfältiges "Zusatzfutter" zum normalen Schulangebot.
Dem AG-Leiter fällt im Wesentlichen dabei die Rolle eines begleitenden Moderators zu. Er untertützt dabei die Ideen der Schüler, organisiert die räumlichen und finanziellen Rahmenbedingungen während der Entwicklungsarbeit und der Teilnahme an Wettbewerben, gibt Impulse, hilft über Frustrationen hinweg, überlässt den Schülern aber sonst ihren eigenen Weg. Fehlwege und -versuche werden hier ebenfalls als Erfolg anerkannt, weil sie wichtige Erfahrungen darstellen und in besonderer Weise für die Reife und Entwicklung eines Menschen beitragen.

(Devise: Einfach mal machen lassen...oder Schau Dir die Welt an, mach Dir Gedanken darüber, zerbrech Dir den Kopf, entwickle, nehme einen Schraubenzieher und einen Lötkolben und setze was in die Welt, das es bis dahin noch nicht gab und freu Dich darüber!)

 

Die Teilnahme an Wettbewerben und Ausstellungen sind wichtige Inhalte der AG:
 
-In den vergangenen Jahren konnte die Tüftel-AG mit insgesamt 38 (!) verschiedenen Projekten am  "Jugend-forscht-Wettbewerb" teilnehmen. Etwa die Hälfte der Projekte landete auf dem ersten Platz bei  den Regionalwettbewerben und qualifizierten sich zum Landeswettbewerb Baden-Württemberg.  Viermal konnte dabei ein dritter Platz erreicht werden.

Bei der folgenden Aufstellung sind die neuesten Ereignisse als erste gelistet:
 

  • Gewinn des mit 1500 Euro dotierten Jugend-forscht-Schulpreises BW 2016
  • Gewinn des zweitägigen Innovations-Workshop der Fraunhofer-Gesellschaft in Stuttgart im Schuljahr 2015-16
  • Regionalsieger und damit Qualifikation für den Landeswettbewerb Jugend-forscht (Schüex) mit dem Projekt "Vertical Green" Schuljahr 2015-16
  • Sonderpreis beim Regionalwettbewerb Jugend-forscht mit dem Projekt "ihome" 2014-15
  • Präsentation eines Tüftlerprojektes (RGB-LED-Würfel) beim Infotag und beim Schulfest des Thomas-Mann-Gymnasiums Stutensee 2014
  • Präsentation eines Tüftlerprojektes (RGB-LED-Würfel) beim Kongress der Jugendstiftung in Baden-Baden
  • Präsentation eines Tüftlerprojektes (RGB-LED-Würfel) beim Tag der Technik in der Hochschule Albstadt
  • Teilnahme beim Landeswettbewerb Jugend-forscht 2014 mit dem RGB-LED-Würfel.
  • Sieger beim Regionalwettbewrb Jugend-forscht in Pfozheim mit dem Projekt "RGB-LED-Würfel.
  • TMG-Tüftlerprojekt wird im Fernsehen in der Reihe "Kukuck-Erfindungen aus Baden-Württemberg vorgestellt. (2013)
  • Sieger beim Regionalwettbewerb von Jugend-forscht 2013 und damit Qualifikation für den Landeswettbewerb (Schüex)
  • Zweitägiger Innovationsworkshop bei Fraunhoferinstitut in Stuttgart
  • Teilnahme beim Landesfinale Jugend-forscht-2012 (Schüex)
  • Tüftel-AG-Leiter erhält Jugend-forscht-Betreuerpreis 2012, eine Urkunde und eine Einladung zum Bundeswettbewerb 2012 nach Erfurt von  der Stiftung Jugend für die beispielhafte Förderung junger Talente und das besondere Engagement bei der Betreuung von Jugend-forscht-Projekten.
  • Gewinn des Jugend-forscht-Schulpreises 2012 (Förderpreis 1000 Euro)
  • Erster und zweiter Preis beim Regionalwettbewerb von Jugend forscht 2012 in Pforzheim und Gewinn des Sonderpreises "Nachwuchs-Innovationspreis" des Fraunhofer-Instituts
  • Erfolgreiche Bewerbung bei Förderprogramm Mikromakro der Baden-Württemberg Stiftung 2012
  • 2012 Vorbereitung für die Teilnahme bei Jugend-forscht 2012.
  • 2011 Präsentation dreier Projekte beim Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in Stuttgart
  • 2011  Erster Preisträger beim Artur-Fischer-Wettbewerb (Preisgeld 1500 Euro)
  • Erneute Anerkennung als SIGNO-Erfinderclub, eines Förderprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.
  • 2011 Teilnahme beim Artur-Fischer-Erfinderpreis mit drei Projekten.
  • 2011 Dritter Platz bei Jugend forscht (Schüler experimentieren) beim Landeswettbewerb in Balingen im Bereich Technik.
  • 2011 Teilnahme beim Landeswettbewerb von Jugend forscht in Stuttgart im Bereich Mathematik/Informatik
  • 2011 Präsentation von zwei Projekten bei der Didacta Stuttgart am Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.
  • 2011 Zweimal Erster Platz und damit Regionalsieger bei Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" in Pforzheim.
  • 2010 Zweiter Bundessieger beim Erfinderwettbewerb "i hoch 3" mit Preisverleihung bei der Erfindermesse in Nürnberg mit 2000 Euro Preisgeld.
  • Ab 2011 Juror-Tätigkeit des AG-Leiters bei Jugend-forscht
  • 2010 Präsentation von drei Projektarbeiten bei der langen Nacht der Informatik an der Dualen Hochschule Karlsruhe
  • 2010 Teilnahme beim "Brückenbauwettbewerb" in Karlsruhe
  • Erfolgreiche Bewerbung bei Förderprogramm Mikromakro der Baden-Württemberg Stiftung 2010-11
  • Seit zwei Jahren nehmen Teilnehmergruppen beim explore-science-Wettbewerb der Klaus-Tschira-Stiftung in Mannheim teil.
  • Krativseminar bei der Steinbeiß-Gesellschaft
  • Teilnehmer beim Arthur-Fischer-Erfinder-Wettbewerb. Hier konnten sich  unsere Teilnehmer persönlich mit Arthur Fischer austauschen.
  • Teilnahme beim Focus-Wettbewerb mit Gewinn einers Sonderpreises.
  • Teilnahme beim Siemens Wettbewerb "join Multimedia"
  • Teilnahme beim Schülersymposium des Krebsforschungszentrums Heidelberg mit einer Platzierung  unter den besten drei Projekten. Mit anschließendem Vortrag der drei Bestplatzierten vor 300 Zuhörern.
  • Mehrmalige Teilnahme am Wettbewerb "I hoch 3" des Instituts der Deutschen Wirtschaft mit einer  Platzierung als siebtbestes Erfinderprojekt von über 100 bundesweit eingesandten Projekten.
  • Bundessieger 2003 eines TMG-Schülers  beim Jugend-Software-Preis der Klaus-Tschira-Stiftung in der  Kategorie "Simulation/Experimentieren(Learning) mit dem Projekt "Wellenwanne"
  • Landessieger eines Tüftel-AG-Mitgliedes beim Wettbewerb "Physik-Olympiade" mit der Teilnahme am  Bundesauswahlverfahrens dieses Wettbewerbes.
  • Insgesamt konnten drei Patente und viele Gebrauchsmusterschutzanmeldungen beim Patentamt in München angemeldet und zugeteilt werden.
  • Viele Pressemitteilungen und eine Rundfunklivesendung mit Mitgliedern der AG zeugen von der  Tätigkeit der Tüftel-AG.


Von Mitgliedern der AG wurden drei Firmen (GBR) gegründet.

Zahlreiche Besichtigungen und Praktikas bei Industriebetrieben und Besuche bei Technikmuseen und -ausstellungen erweiterten das technische Verständnis und fördern Ideen.

Seit Bestehen der Tüftel-AG konnten durch Sponsoren etwa 50 000 Euro an Finanz- und Sachwerten für die Tüftel-AG eingeworben werden. Eine finanzielle Förderung, ohne die die Arbeit der Tüftel-AG nicht möglich gewesen wäre. An dieser Stelle ganz herzlichen Dank.

Viele ehemalige Schüler der Tüftel-AG haben sich inzwischen erfolgreich im Beruf etabliert und haben den Kontakt zu unserer AG nie aufgegeben. Kontakte, die für alle sehr fruchtbar sind.
 
 

Bernhard Kunz, OStR
Lehrer am TMG für Physik, Sport, Naturwissenschaft und Technik (NWT) und Naturwissenschaftliches Seminarfach.
Seit 1999 verantwortlich für das Programm der "Begaben-AGs" am Regierungspräsidium Karlsruhe, Ref. Schule und Bildung